5 Kommentare zu “Ehemalig schwul”

  1. Rafael

    Schade, dass es bei uns noch so ein Denken gibt. Er ist schwul, und soll endlich anfangen, sein Leben zu leben. Muss man sich denn irgendwas vormachen, um das Leben zu leben, was andere von einem erwarten??? Entweder liebst du Frauen, oder du liebst Männer. Ist das für irgendjemanden ein Problem ??? Sicher für altgebliebene,… Mein Opa mit 92 Jahren hatte kein Problem damit. Aber er war auch sehr belesen und intilligent. Das ist es, was den Gegnern homosexuellen Beziehungen fehlt. Diejenigen, die sich dagegen aussprechen, haben oft wenig Bildung, und meist ein sehr eingeschränktes soziales Umfeld,… Schade eigentlich,..

  2. Markus

    Welch ein Unfug, und ein gefährlicher obendrein. Die Idee, Homosexualität sei etwas, das man korrigieren müsse, ist ja schon absurd genug. Aber die Idee,sie sei auch etwas, das man korrigieren KÖNNE, ist mindestens ebenso absurd. Oder erinnert sich irgendein(e) Heterosexuelle(r) an den Tag, als sie/er sich bewusst zwischen zwei sexuell gleichermaßen anregenden Varianten entschied? Beschloss, fortan dann doch nicht mit gleichgeschlechtlichen Partnern zu schlafen, obwohl das ebenso reizvoll wäre? Nein. Irgendwann stellt man eben fest, in welches Geschlecht man sich verliebt, welches man begehrt. Fertig. Da ist nichts zu entscheiden und nichts zu korrigieren. Man ist, wie man ist, und wie man ist, ist man gut und richtig. Die, die einen anders haben, zu jemand anderem machen wollen – das sind die Fehlerhaften. Denn nur SIE haben ein Problem, das man sie nicht zu seinem eigenen machen lassen sollte!!

  3. Schmall

    Ich bin sehr beeindruckt, wie jemand seinen persönlichen Weg findet und geht. Dieses Interview ist eine Bereicherung der Darstellungen zu diesem Thema, da es a) die andere Seite zeigt und b) zeigt, dass es diese Seite gibt. Homosexuell orientierte Personen, die ihrer Neinung nicht zugeneigt sind. Vielen Dank an dieser Stelle; insbesondere für die ehrlichen Worte.

    zu meinem Vorredner: (Rafael): Es ist bedauerlich, wie ungeeinget ihre Weltsicht ist, zu akzeptieren, dass es Menschen gibt, die sich aus guten Grund, nach bestem Wissen und Gewissen anders entscheidne, als sie selbst.

    Und zu meinem Bildungsniveau: NC 1,1, ein Diplom, ein Bachelor, ein Master und inzwischen in der Promotion – falls ihnen das als Indikator dienen sollte, ob sie meine Meinung gelten lassen möchten.

    1. Hans

      Zu (Schmall): Anders entscheiden kann sich ja jeder. (Wenn er das wirklich kann???) Ich denke es würde auch wenig „Aufschreie“ geben, wenn das halbwegs neutral vermittelt wird. Als rein persönliche Entscheidung aufgrund rein persönlicher Motive ohne weiteren Erklärungs- oder Belehrungsanspruch Nur hier wird eben doch eine wertende Unterfütterung geliefert. Das ist, denke ich, auch der Hauptkritikpunkt von Rafael auch wenn seine Wortwahl etwas drastischer ist und wohl auch seine Entrüstung zum Ausdruck bringt.

      Ein Hinweis in eigener Sache: Bildungsniveau verstanden als Fähigkeit intellektuellen Denkens mit Tiefgang was hier gemeint sein dürfte, läßt sich meiner Meinung nach nicht mit NC, Diplom, Bachelor, Master und Promotion nachweisen. Die Figuren der Geistesgeschichte die mir da so spontan als Verkörperung dieser Fähigkeit in den Sinn kommen, haben in der Regel nicht viel Zeit darauf verschwendet sich ihre „Bildung“ durch reine „Lernerei“ zu erarbeiten.

  4. Igor K

    Ich bin selber schwul. Und ich stehe sehr, sehr skeptisch der schwulen Welt gegenüber. Habe sogar einen Song auf Youtube veröffentlicht, der sich mit den negativen Seiten der Homo-Welt auseinandersetzt: „Igor K – Das ist schwul“, Link: https://www.youtube.com/watch?v=7jLzVgEdWkc

    Die Möglichkeit, Homosexualität therapieren zu können, halte ich jedoch nur dann für machbar, wenn frühkindliche sexuelle Traumatisierungen (sprich: sexueller Missbrauch in der Kindheit) als Ursache für Homosexualität vorliegt. Ansonsten ist sexuelle Hinwendung nicht therapierbar. Und schon gar nicht mit Gebeten oder der Bibel oder Jesus. Das ist unwissenschaftlicher Unfug. Das ist so, also würde man sagen: Der Mensch stamme nicht vom Affen ab, sondern wurde vom Gott persönlich aus Lehm geformt

Kommentar abgeben