2 Kommentare zu “„Eine homosexuelle Identität ist keine natürliche oder gegebene Identität“”

  1. Werner Richter

    Betreff :Tiefenpsychologisches Entwicklungsmodell zur Homosexualität

    Dazu möchte ich bemerken, das ich Jahrgang 1949 bin und absolut schwul bin. Die Neigung merkte ich schon bewußt im Alter von 10 Jahren. Mein Bruder ist Jahrgang 1947 und absolut hetero.
    Wir hatten den gleichen Vater, der sich um uns wenig kümmerte und wir ein unterkühltes Verhältniss hatten, also keine gemeinsamen Unternehmen machten oder körperliche Streicheleinheiten hatten. Unsere Mutter hatte auch kein warmherziges Verhältniss mit uns.Unsere Erziehung verlief nach dem Motto : Sauberkeit / Pünktlichkeit / Zuverlässigkeit / ab. Wir sind evangelisch getauft worden. Aber Religion spielte keine Rolle in der Familie, da wir auch in der DDR lebten.Die Sexualität war egal, also kein Thema in der Familie oder im DDR-Staat.
    Jetzt nun zum Thema im Betreff.
    Dann müßte doch auch mein Bruder schwul / homosexuell geworden sein. Ist er aber absolut nicht.
    Und ich möchte behaupten, das Homosexualität angeboren ist. Das kann ich an mir am Besten bestätigen. Ich hatte noch nie Interesse / Lust an einer Vagina.
    Und unsere Gesetze in Deutschland im Bezug auf der Homosexualität sind in der heutigen Zeit in Ordnung, somit fühle ich mich in der Gesellschaft wohl.

    Ich hoffe , das meine Meinung auch zur Kenntniss genommen wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Werner Richter

  2. Hans Christoph

    Es ist bekannt, Herr Richter, dass sogar Zwillinge der ein und selben Familie untersciedliche Strukturen aufweisen. Das Sie schwul wurden, besagt nicht, dass auch ihr Bruder schwul werden musste, denn offenbar hatten ihre Eltern den Bruder ein wenig anders behandelt als Sie.

    Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es keinerlei biologische oder genetische Hinweisse gibt, dass Homsosexualitaet angeboren, also von Natur aus, ist.
    Schoene Grusse, Hans Christoph

Kommentar abgeben