5 Kommentare zu “Wie Therapie bei ichdystoner Homosexualität aussehen kann”

  1. Homosexualität als Wiederholungszwang

    […] Vor kurzem ist der erste Teil des Buches Shame and Attachment Loss: The Practical Work of Reparative Therapy des renommierten Psychotherapeuten Joseph J. Nicolosi auf Deutsch als Ebook erschienen: Scham und Bindungsverlust. Reparativtherapie in der Praxis » […]

  2. J. Nicolosi: Scham und Bindungsverlust | TheoBlog.de

    […] Seit kurzem arbeitetet die DIJG an der Übersetzung des Buches. Der erste Teil ist inzwischen fertig und kann hier kostenfrei als E-Book heruntergeladen werden: www.dijg.de. […]

  3. J. Nicolosi: Scham und Bindungsverlust | FreieWelt.net

    […] Seit kurzem arbeitetet die DIJG freundlicherweise an der Übersetzung des Buches. Der erste Teil ist inzwischen fertig und kann hier kostenfrei als E-Book heruntergeladen werden: www.dijg.de. […]

  4. Ein bewunderer

    Ich hoffe ihr arbeitet noch daran! Es gibt mir Hoffnung denn ich kann so nicht leben und mir ist jedes Mittel recht, wieder so zu empfinden wie ich es früher tat!

  5. Dr. Christian Spaemann: Ursache und Therapie bei Homosexualität | Detlef Nolde

    […] Wie Therapie bei ichdystoner Homosexualität aussehen kann Joseph Nicolosi gilt zu Recht als einer der erfahrensten Psychotherapeuten weltweit, der seit vielen Jahren Männern mit ichdystoner Homosexualität seine Reparativtherapie anbietet. Zusammen mit seinem Therapeutenteam hat er weit über eintausend Männer mit ichdystoner Homosexualität begleitet. 2008 ist sein dreiteiliges Buch Shame and Attachment Loss: The Practical Work of Reparative Therapy erschienen. Seit kurzem haben wir angefangen, das Buch zu übersetzen. Der erste Teil ist inzwischen fertig und wir können es nun unter dem Titel „Scham und Bindungsverlust“ kostenfrei als E-Book anbieten. Tiefe Scham-Traumata In diesem ersten Teil erläutert Joseph Nicolosi seinen traumatherapeutisch orientierten Ansatz. Bei den Männern, mit denen er arbeitet, stellt er immer wieder tiefe Scham-Traumata fest: Frühe, das Kern-Selbst und das männliche (geschlechtliche) Selbst betreffende, emotionale Verwundungen, die zu tiefen Bindungsverletzungen führten und den Weg für eine homosexuelle Entwicklung bahnten. Affekt-fokussierte und bindungsorientierte Reparativtherapie Im zweiten und dritten Teil des Buches geht es um die praktische Darstellung der Therapie. Hier finden sich zahlreiche Gesprächsprotokolle, die die affekt-fokussierte und bindungsorientierte Reparativtherapie veranschaulichen. Wir werden auch diese Teile auf unsere Webseite stellen, sobald die Übersetzung ins Deutsche fertig gestellt ist. Ein Vater von drei Kindern meinte: „Das Buch sollte auch jeder heterosexuelle Mann lesen. Man lernt darin so viel über Mannsein, über männliche Sexualität ganz allgemein und über Väter und Söhne. Das Buch bieten wir in drei Formaten an: […]

Kommentar abgeben