Der große Betrug der Transgender-Medizin

VanMeterDer amerikanische pädiatrische Endokrinologe Dr. Quentin Van Meter, Mitglied des American College of Pediatricians und der American Association of Clinical Endocrinologists, hielt am 18. November 2017 auf der Teens4Truth Conference in Texas einen Vortrag über Transgender-Medizin. Der Kinderarzt gehörte früher zur Johns Hopkins University Hospital Group, die maßgeblich an deren Entwicklung beteiligt war.

Dr. Van Meter beschreibt die unwissenschaftlichen und unethischen Experimente des umstrittenen Sexualwissenschaftlers John Money,  der als Lichtgestalt der Gender Theorien gilt. Er machte mit seiner Gründung des Instituts für transsexuelle Operationen innerhalb des Johns-Hopkins-Krankenhauses weltweit Schlagzeilen.

Neben John Money und Alfred Kinsey war Dr. Harry Benjamin einer der „Urväter“ der Transgender-Medizin. Aus der Harry Benjamin Society entwickelte sich WPATH, die World Professional Association for Transgender Health. Laut Dr. Van Meter entsprechen die von WPATH durchgeführten Studien in keiner Weise geltenden wissenschaftlichen Standards. Die einflussreiche Organisation negiert die Arbeiten kritischer Wissenschaftler wie des Geschlechtsidentitäts-Experten Kenneth J. Zucker, der Ende 2015 durch Intervention von WPATH seinen Posten als Direktor der Child Youth and Family Gender Identity Clinic in Toronto verlor; seine Klinik wurde von der kanadischen Regierung geschlossen.

In ähnlicher Weise erreichten LGBT-Aktivisten, dass oppositionelle Meinungen unterdrückt würden und dass große medizinische Zeitschriften keine Transgender-kritische Literatur veröffentlichten.

Hier können Sie den Vortrag anhören »»

Kommentar abgeben