Homosexualität und Kirche

Christlicher Glaube und Homosexualität – eine Frage nach dem Menschenbild

Christl R. Vonholdt

Seit der Frühe der Menschheit gibt es homosexuelles Verhalten. Im Gegensatz zu anderen Kulturen (z.B. Griechenland) wurde es im Judentum und Christentum immer abgelehnt. Es wurde als Sünde angesehen, wörtlich: als Zielverfehlung - in Bezug auf die Schöpfungsbestimmung des Menschen als Mann und Frau.

Christlicher Glaube und Homosexualität – eine Frage nach dem Menschenbild »

Warum ich als Christ nicht homosexuell leben kann

Sieben ganz persönliche Gründe »

Einführung in den Text von Jeffrey Satinover „Die paganistische Revolution“

In diesem kurzen Text führt Dr. Christl R. Vonholdt in den Text „Die paganistische Revolution“ von Jeffrey Satinover ein. In dem Text geht es letztlich um die Frage nach dem Menschen. Es geht um die Frage nach dem Menschen-, Welt- und Gottesbild. Es geht um die Frage: Absoluter Mensch oder absoluter Gott? Satinover sagt, es geht um die Frage „Welcher Geist?“ Um die Frage: Wo führt das alles hin? Und: Was können wir tun?

Einführung in den Text „Die paganistische Revolution“ von Jeffrey Satinover »

Die paganistische Revolution

Jeffrey Satinover

In dem Artikel geht es um die zentrale Frage: "Wie konnte es kommen, daß unsere Kultur die von uns allen so lange geteilte Überzeugung, homosexuelles Verhalten sei nicht erstrebenswert, aufgegeben hat?" Der jüdische Autor, Arzt und Psychotherapeut Jeffrey Satinover M.D. sieht die Ursachen in geistigen und geistlichen Entwicklungen.

Die paganistische Revolution »

Zur Frage der Segnung homosexueller Partnerschaften in der EKHN

Christl R. Vonholdt

Die Mehrheitsentscheidung der Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zugunsten einer gottesdienstlichen Begleitung für homosexuelle Partnerschaften halten wir für unbiblisch, unverantwortlich und zukunftslos.

Zur Frage der Segnung homosexueller Partnerschaften in der EKHN »

Kostenfreies Abonnement

Die Texte dieser Website sind fast alle in unserer Zeitschrift: „Bulletin. Nachrichten aus dem Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft“ erschienen. Das Magazin schicken wir Ihnen gerne im kostenfreien Abonnement zu. Das Bulletin erscheint in der Regel ein- bis zweimal im Jahr.

Hier können Sie das Bulletin abonnieren »

Kostenloses E-Book

E-Book über trauma-therapeutisch orientieren Ansatz: Frühe, das Kern- und das männliche Selbst betreffende, emotionale Wunden führen zu Bindungsverletzungen und bahnen den Weg für eine homosexuelle Entwicklung.
E-Book: Scham & Bindungsverlust

Scham und Bindungsverlust. Die Reparativtherapie in der Praxis

Spenden

Unsere Dienste finanzieren sich fast ausschließlich durch Spenden. Mit Ihrem Beitrag helfen Sie uns, unseren Auftrag in Kirche und Gesellschaft auch weiterhin wahrzunehmen. Herzlichen Dank, dass Sie mit uns teilen!

Mit PayPal spenden »
Zur Bankverbindung »