Sexualität in Gesellschaft und Kultur – Geschichte und Gegenwart

„Sexuelle Identität“ in das Grundgesetz?

Christl R. Vonholdt

Die Oppositionsparteien im Deutschen Bundestag (SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke) haben kürzlich einen Antrag zur Änderung des Grundgesetzes (GG) gestellt: Artikel 3, Absatz 3 soll um das Merkmal „sexuelle Identität“ wie folgt ergänzt werden:
„Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner sexuellen Identität, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“ (Vorgeschlagene Ergänzung kursiv.)
Laut Anträgen soll die „sexuelle Identität“ folgende Kategorien umfassen: „Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, transsexuelle und intersexuelle Menschen“.

„Sexuelle Identität“ in das Grundgesetz? »

Liebe wie du willst? Ein Plädoyer für eine leib-orientierte Sexualität

Konstantin Mascher

Gibt es eine geschlechtliche und sexuelle Identität, die dem Menschen gegeben ist und die in seiner Leiblichkeit sichtbar wird? Verweist die Leiblichkeit nicht einen jeden Menschen auf die Heterosexualität? Der Autor ermutigt Pädagogen, mit Jugendlichen Wege zu gehen, auf denen sie einer tiefen Bedeutung ihrer Leiblichkeit auf die Spur kommen können.

Liebe wie du willst? – Ein Plädoyer für eine leib-orientierte Sexualität »

„Sexuelle Vielfalt“ - Einblick in neue Schulrichtlinien

Marion Gebert

Soll 4-jährigen Kindern in Bilderbüchern Homosexualität nahegebracht werden? Sollen 12-jährige Schüler im Unterricht Begriffe wie Darkroom, „zu früh kommen“, SM und Porno pantomimisch darstellen müssen? Sollen Kinder und Jugendliche pädagogisch dazu angeleitet werden, frühzeitig und reichlich die „sexuelle Vielfalt" auszuprobieren?
Die Autorin setzt sich mit entsprechenden Konzepten auseinander und zeigt die Konsequenzen für die junge Generation auf: Unsicherheit und Orientierungsverlust.

„Sexuelle Vielfalt“ - Einblick in neue Schulrichtlinien

Sex and Culture

Joseph D. Unwin

zusammengefasst von Konstantin Mascher

Bei einem Vortrag, gehalten 1994 in den USA, sagte der renommierte Psychoanalytiker Charles W. Socarides die provozierenden Sätze: "Niemand sieht sich heute als Wächter der Gesellschaft. Der Einzelne sagt, er wisse nicht genau, um welches öffentliche Wohl es ginge, und schließlich sei Sex doch Privatsache, oder? Die Antwort auf diese Frage lautet, allen populären Auffassungen zum Trotz, eindeutig: Nein. (...) Kulturgeschichtlich hat sich gezeigt, daß die Mehrheit der Kulturen nicht erhalten bleiben konnte. Ethnologen sagen uns, daß der schwere Fehler im Sexualkodex und in den Sexualgebräuchen eine wichtige Rolle beim Tod vieler Kulturen gespielt haben.

Sex and Culture »

Kostenfreies Abonnement

Die Texte dieser Website sind fast alle in unserer Zeitschrift: „Bulletin. Nachrichten aus dem Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft“ erschienen. Das Magazin schicken wir Ihnen gerne im kostenfreien Abonnement zu. Das Bulletin erscheint in der Regel ein- bis zweimal im Jahr.

Hier können Sie das Bulletin abonnieren »

Spenden

Unsere Dienste finanzieren sich fast ausschließlich durch Spenden. Mit Ihrem Beitrag helfen Sie uns, unseren Auftrag in Kirche und Gesellschaft auch weiterhin wahrzunehmen. Herzlichen Dank, dass Sie mit uns teilen!

Mit PayPal spenden »
Zur Bankverbindung »